5. Komprimierte Auslieferung

Es sind zwei Module zur Komprimierung der Auslieferung verfügbar: mod_gzip und mod_gunzip. Diese verwenden verschiedene Methoden um dieses Ziel zu erreichen: Reduktion der verwendeten Bandbreite.

mod_gunzip erwartet komprimierte Dateien im Dateisystem, und dekomprimiert diese, falls der Browser keine komprimieren Daten verarbeiten kann. Der Vorteil ist das nur wenig CPU Ressourcen gebraucht werden weil fast alle Browser in der Lage sind komprimierte Dateien zu verarbeiten. Auf der anderen Seite werden heutzutage der grösste Teil der Webseiten dynamisch erstellt, zum Beispiel mit PHP, und diese Inhalte werden dann unkomprimiert ausgeliefert.

mod_gzip braucht keine komprimieren Dateien auf dem System, alle zuvor definierten Inhalte werden automatisch komprimiert bevor diese ausgeliefert werden. Der Vorteil davon ist, dass auch dynamisch erzeugte Inhalte komprimiert werden. Auf der anderen Seite wird recht viel CPU Ressourcen verbraten, weil dann bei jeder Anfrage das Ergebnis on-the-fly komprimiert wird. mod_gzip kann allerdings auch so konfiguriert werden, das bereits vorkomprimierte Inhalte direkt ausgeliefert werden können.

Schlussfolgerung: Sie müssen sorgfältig abwägen welche der beiden Methoden die Richtige ist für Ihre Anwendung und Ihren Server. Wenn für Sie CPU-Ressourcen kein Thema sind, dann wird mod_gzip die richtige Wahl. Wenn Sie auf sehr schnelle Antwortzeiten angewiesen sind, ist mod_gunzip die bessere Wahl.

Eine gute Seite (in Englisch), welche Ihnen weiterhelfen kann bei Ihrer Entscheidung ist Martin Kiff's Dokument über mod_gunzip http://www.innerjoin.org/apache-compression/howto.html

5.1. mod_gzip

5.1.2. Kompilieren und installieren

/usr/local/apache/bin/apxs -i -a -c -lz mod_gzip.c

5.2. mod_gunzip

5.2.2. Kompilieren und installieren

tar -xvzf mod_gunzip.tar.gz
cd mod_gunzip-2

/usr/local/apache/bin/apxs -i -a -c -lz mod_gunzip.c